Nimbapanchax

(Rainer Sonnenberg & Eckhard Busch 2009)

 

(Description of a new genus and two new species of killifish Cyprinodontiformes: Nothobranchiidae) from West Africa, with a discussion of the taxonomic status of Aphyosemion maeseni Poll, 1941." Zootaxa 2294: 1–22 (2009).

 

The phylogeny of the West African genus Archiaphyosemion was studied with mitochondrial and nuclear DNA sequences. The results of the combined dataset presented here did not support a monophyletic group. After the exclusion of the type species of the genus, A. guineense, the remaining species form a well-supported monophyletic group. Based on these molecular results and supported by morphological data, we suggest a new name for this group, Nimbapanchax, new genus. Additionally, based on a recent collection in Guinea, two new Nimbapanchax species were described. The taxon Nimbapanchax leucopterygius, new species, is described for a nothobranchiid fish formerly misidentified as Archiaphyosemion maeseni (Poll, 1941). Nimbapanchax melanopterygius, new species, is described from the Mount Nimba region in southeastern Guinea. Both new Nimbapanchax species are clearly distinguished from their congeners by the coloration pattern of adult males. The results of the DNA data support the assumption based on color pattern and morphological characters that the new described species are sister taxa. The type of Aphyosemion maeseni Poll, 1941 was reexamined and transferred to the genus Epiplatys, a decision based on diagnostic morphological characters.


 

Nimbapanchax jeanpoli (Berkenkamp & Etzel 1979)

(The Roloffia species of Liberia, with research into the identity of Roloffia melantereon (Fowler 1950) and a description of Roloffia jeanpoli spec. nov.

BKA Publication, 15 pages, 3 figures, maps.)

Type locality: 16 miles (26 kms) from Voinjama, in the direction of Zor Zor, northern Liberia.
 

Nimbapanchax jeanpoli "Daro GF 2006/11"

Fänger: Busch & Wiese (Guinee 2006)


 

Nimbapanchax leucopterygius Sonnenberg & Busch, 2009

(Description of a new genus and two new species of killifish Cyprinodontiformes: Nothobranchiidae) from West Africa, with a discussion of the taxonomic status of Aphyosemion maeseni Poll, 1941." Zootaxa 2294: 1–22 (2009).

 

Nimbapanchax leucopterygius "Lola GRC 1990/174"


 

Nimbapanchax petersi (Sauvage 1882)

(Notice sur les poissons du territoire d'Assinie (Cote d'Or)(Mission scientifique de M.Chaper).

Bulletin de la Société Zoologique de France 7: p 324-325, plate 5, figure 6.)

Type locality: lagoon of Assinie, Couacrou (today Kouakoukrou), Côte d'Ivoire (Ivory Coast). 

 

Nimbapanchax petersi "Banco-Park"


 

Nimbapanchax melanopterygius (Sonnenberg & Busch, 2009)

(Description of a new genus and two new species of killifish Cyprinodontiformes: Nothobranchiidae) from West Africa, with a discussion of the taxonomic status of Aphyosemion maeseni Poll, 1941."

Zootaxa 2294: 1–22 (2009).

Nimbapanchax melanopterygius "Cavally-River GF 2006/2"

 


 

Nimbapanchax viride (Ladiges & Roloff 1973)

(Roloffia viridis spec. nov. Beschreibung einer Roloffia-Art aus Liberia. Aquar. Terr. Zeit. (D.A.T.Z.), 26 (5): 155, figs.)

Type locality: near Salayio, close to the border with Guinée, northwestern Liberia.



Zucht


Zuchtmethode (1)
Für den Zuchtansatz auf Fasertorf eignet sich ein Becken von 30 x 20 x 22 cm, gut abgedeckt mit einem Innenfilter. Nach etwa 2-3 Wochen entfernt man das Zuchtpaar aus dem Ansatz. Der alte Ansatz wird mit dem Fasertorf in einen neuen Behälter (eine etwa 7 Liter Kühlschrankdose) gegossen. Auf den Ansatz kommen 2 Liter weiches Wasser, etwa 100 μs. In den Ansatz gebe ich als Erstfutter für die Larven etwa eine Spritze 20 ml Essigälchen.
Nach einigen Tagen kann man die ersten Larven an der Oberfläche des Wassers und in den Ecken des Behälters finden.

 

Zuchtmethode (2)
Der Wollmop wurde in einer Woche fast täglich abgesucht und die Eier auf nassen Torf gelegt. Nachdem die Eier etwa 3 Wochen auf dem nassen Torf lagerten, kippte ich den Ansatz in einen Plastikbehälter. Dieser wurde nun mit abgestandenem Wasser übergossen. In den Ansatz gab ich als Erstfutter für die Larven etwa eine Spritze 20 ml Essigälchen.

 

 

Zuchtmethode (3)
An folgenden fünf Tagen wurden täglich Eier aus dem Wollmops abgesucht und auf dem nassen Torf gelagert. Am sechsten Tag goss ich das Wasser vorsichtig ab und legte den Ansatz auf Blätter einer Küchenrolle zum Trocknen ab. Um den Vorgang zu beschleunigen, drückte ich mit Blättern der Küchenrolle von oben auf den Torfansatz und saugte so die Feuchtigkeit aus dem Torf. Der Torfansatz kam in eine Plastiktüte, wurde mit einem Gummiband verschlossen, beschriftet (Name, Datum, eventuell einige Notizen) und auf den oberen Aquarien (25°C) gelagert.
Nach 4 Wochen Lagerung wurde der Torfansatz in der Plastiktüte in einen Plastikbehälter gekippt. Der Torfansatz wurde mit abgestandenem Wasser (250 µs) übergossen. In den Ansatz gab ich als Erstfutter für die Larven etwa eine Spritze 20 ml Essigälchen. Am anderen Morgen waren die meisten Larven geschlüpft. Wird zu früh aufgegossen, schlüpfen ein Teil der Larven einige Tage später.

 

Wasserwerte: 

Temperatur: 22° – 26°C
pH: 6-7
KH:
GH: 4° – 10°
Leitwert: 200-300 µs
 

Ernährung:

Erstfutter: Essigälchen, Artemia-Nauplien
ansonsten: Lebendfutter (Mückenlarven, Daphnien, Drosophila, eventuell Trockenfutter.
Futter wird von der Wasseroberfläche genommen.